Das Baden Ihres Tieres ist in Maßen nicht, wie allgemein behauptet wird, schädlich.

Sie sollten Ihren Liebling nur dann baden, wenn er stark verschmutzt ist.

Nehmen sie zum Baden im Handel (oder bei uns) erhältliche Hundeshampoos, diese sind ph-neutral und rückfettend. Denn Menschenshampoo kann die Hundehaut und Nase recht stark angreifen.
Ihr Hund findet Tannen-, Vanille– oder Apfelduft nicht wirklich schön und möchte diesen schnell überdecken.

Achten sie beim Baden darauf, dass kein Wasser in den Gehörgang läuft. Sparen Sie beim Baden Augen- und Nasenpartien aus, auch wenn viele Hundeshampoos, wie Kindershampoo keine tränenden oder gar brennenden Augen verursachen.
Massieren sie das Shampoo leicht ein und lassen es kurz einziehen (3 – 5 Minuten), bei Allergikern etwas länger, je Packungsbeilage 10 – 30 Minuten.
Anschließend spülen Sie dieses mit lauwarmen (handwarmem) Wasser gründlich aus und trocknen sie Ihren Liebling gut ab oder föhnen ihn.
Beim Föhnen achten Sie darauf, dass die Luft nicht zu heiß ist und keinesfalls zu stak in Augen, Ohren und Nasenbereich bläst.


Hovaward ( links) und Neufundländer (rechts) in meiner höhenverstellbaren Hundebadewanne

 

Mittelschnauzer (links ) und Sheppertmix (rechts) in meiner höhenverstellbaren Hundebadewanne

 

Nicht nur Hunde baden gern, sondern auch einige Katzen. wie z.B. Main Coon oder Perser